Terrassenüberdachung – Ihre beste Option

Wenn Sie eine Terrassenüberdachung suchen, sind Sie bei uns richtig.

Zunächst einmal, wenn Sie sich in der Entwurfsphase des Projekts befinden, ist es am besten, die Terrasse unter das Hauptdach Ihres Hauses zu legen. Typischerweise hätte dies ein geneigtes Dachsystem wie Asphaltschindeln. Bei dieser Strategie werden Dachprodukte mit geringer Neigung sowie deren hohe Kosten und relativ kurze Lebensdauer vollständig eliminiert.

Wenn Sie eine Terrasse hinzufügen, vermeiden Sie die Art von Leichtmetalldachplatten, die normalerweise an Fertighäusern für Carports und dergleichen angebracht werden. Diese Produkte sind nicht nur bei starkem Wind anfällig, sie halten auch dem Fußgängerverkehr nicht stand. Und wenn Sie nicht darauf laufen können, können Sie es bei Bedarf nicht warten.

Aber es gibt eine strukturelle Metallplatte, die ziemlich gut für die Terrassenüberdachung geeignet ist. Es ist ein Verbund aus Polyurethanschaum, der zwischen zwei Aluminiumschichten eingebettet ist. Der Schaum bietet Isolierung und die Paneele können einem gewissen Fußgängerverkehr standhalten. Um sicher zu gehen, gehe ich auf Sperrholz, wenn ich an dieser Art von Dach arbeite, um mein Gewicht zu verteilen.

Wenn Sie sich für eine konventionellere Option für Ihre Terrassenüberdachung entscheiden, sollten Sie sich vor allem daran erinnern, dass Sie eine positive Entwässerung benötigen. Dies kann mit einer Neigung von nur 1/4″ pro Fuß erreicht werden. Wenn Sie es nicht in der Struktur haben, installieren Sie ein sich verjüngendes System zwischen der Dachterrasse und der Dacheindeckung. Fast jedes Dachsystem mit geringer Neigung kann erfolgreich sein mit richtiger Entwässerung.Fast keiner wird ohne sie erfolgreich sein.

Seit über hundert Jahren ist die traditionelle Wahl für Flachdächer ein Überbaudach (BUR) mit Kiesbelag. Die mehreren Filzschichten, die jeweils in eine Schicht heißen Asphalts eingebettet sind, sorgen für ein dickes, strapazierfähiges Dachsystem, das kaum zu übertreffen ist. Aber diese Art der Überdachung ist aufgrund der Gefahren, die mit heißem Asphalt verbunden sind, rückläufig. Versicherungen fordern unverschämte Selbstbehalte für Unfälle mit heißem Teer, was den Markt für BUR vor allem bei kleinen Wohnaufträgen abkühlt.

Eine beliebte Alternative für die Terrassenüberdachung ist mit Fackeln aufgetragenes modifiziertes Bitumen, oder einfach “modifiziert”, wie es allgemein genannt wird. Es handelt sich um ein Rolldachprodukt, das speziell für Temperaturschwankungen entwickelt wurde. Leider kann die Fackelanwendung leicht einen Hausbrand auslösen … und tut es oft.

Es gibt eine Familie von Kunststoff- und Gummi-Dachprodukten, die als “einlagig” bezeichnet werden und ohne Fackel- oder Kesselgefahren installiert werden können. Aber das inhärente Problem bei einlagigen Dächern ist, wie der Name schon sagt: Es gibt nur eine Schicht wasserdichten Schutz. Etwas so Einfaches wie ein fallengelassenes Werkzeug oder eine weggeworfene Zigarettenkippe kann ein Leck verursachen. Und wenn es überhaupt zu Stauungen kommt, müssen die Nähte PERFEKT sein, um das Eindringen von Wasser zu verhindern. Perfektion wird von jedem erwartet, auch von uns Dachdeckern.

Glücklicherweise gibt es eine ausgezeichnete Option für Ihre Terrassendächer. Es ist ein Hybrid, der die besten Eigenschaften zweier verschiedener Systeme vereint. Es beginnt mit einer festgenagelten Bodenplatte über einem sich verjüngenden Dachdeck. Anschließend wird eine glattflächige, selbstklebende Mittelschicht aus modifiziertem Bitumen eingebaut. Abschließend wird eine selbstklebende modifizierte Deckfolie mit weißer Granulatbeschichtung angebracht.

Leave a Comment