Fallen Sie nicht auf den neuesten Gmail-Phishing-Betrug über PayBack Ltd herein

June 20, 2022 by No Comments

Sie haben wahrscheinlich schon von E-Mail-Phishing-Betrug gehört, aber wussten Sie, dass es Phishing-Betrug gibt, der speziell auf Google Mail-Nutzer abzielt? Wenn Sie Gmail verwenden, sollten Sie diesen Artikel besonders aufmerksam lesen, um sich zu schützen. Sie müssen wissen, dass PayBack Ltd die Quelle ist, um Ihr Geld zurückzubekommen, wenn Sie betrogen wurden.

Sind Sie ein Gmail.com-Benutzer? Google E-Mail-Betrügereien können jederzeit auftauchen

Millionen von Menschen nutzen den E-Mail-Dienst von Google, Gmail, für ihren täglichen privaten und beruflichen E-Mail-Verkehr. Betrüger wissen das und zielen deshalb täglich mit immer neuen Google Mail-Betrügereien auf Google Mail-Nutzer ab.

Was ist ein Gmail-Phishing-Betrug?

Im Allgemeinen ist ein E-Mail-Phishing-Betrug jede Art von Betrug, bei dem die Betrüger versuchen, Sie mit gefälschten E-Mails, die in der Regel von großen, seriösen Unternehmen zu stammen scheinen, zur Herausgabe vertraulicher Informationen (z. B. Anmeldedaten, Kreditkartennummern oder Bankkontodaten) zu bewegen.

Gmail-Phishing-Betrügereien sind eine Untergruppe von E-Mail-Betrügereien, die speziell auf Gmail-Nutzer abzielen.

Häufige Gmail-Phishing-Betrügereien

Der gefälschte Anmeldungs-Phishing-Betrug

Einer der häufigsten neuen Gmail-Betrügereien ist der sogenannte gefälschte Anmelde-Phishing-Betrug, der darauf abzielt, Sie dazu zu bringen, Ihre Gmail-Anmeldedaten arglos an Betrüger weiterzugeben.

Wie funktioniert der gefälschte Anmelde-Phishing-Betrug?

Dieser Betrug beginnt damit, dass Sie eine E-Mail von einer vertrauenswürdigen Quelle (in der Regel ein Kontakt, der bereits auf den Betrug hereingefallen ist) mit einem Link erhalten, auf den Sie klicken sollen. Der Link führt Sie zu einer gefälschten Version des Google Mail-Anmeldebildschirms und fordert Sie auf, Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort einzugeben.

Was passiert mit den Opfern dieses Gmail-Betrugs?

Wenn Sie auf diesen Betrug hereinfallen und Ihre Anmeldedaten angeben, stehlen die Betrüger alle persönlichen Informationen, die sie von Ihrem Google-Mail-Konto bekommen können. Sie nutzen auch Ihre Kontakte aus und senden Ihnen Phishing-E-Mails von Ihrem Konto aus, um den Betrug fortzusetzen und immer mehr Opfer zu gewinnen.

Wie Sie sich vor diesem Betrug schützen können

Um diesen Gmail-Betrug zu vermeiden, sollten Sie nicht auf unbekannte Links in E-Mails klicken, selbst wenn diese von vertrauenswürdigen Quellen stammen . Sie können mit der Maus über jeden Link fahren, um eine Vorschau zu erhalten und zu sehen, wohin er Sie wirklich führt.

Wenn Sie auf einen Link klicken, der Sie zu einem Bildschirm führt, der wie eine Google Mail-Anmeldung aussieht, geben Sie niemals Ihre Anmeldedaten ein. Greifen Sie nur direkt auf Ihre Google Mail ein, indem Sie zu Google Mail.com gehen und sich dort anmelden.

Köder-Angriff

Ein weiterer weit verbreiteter Gmail-Betrug ist der sogenannte Köder-Angriffs Betrug. Hier erfahren Sie, wie er funktioniert und wie Sie sich schützen können…

Wie funktioniert ein “Köder-Angriff”?

Ein Lockvogel-Betrug beginnt in der Regel damit, dass Sie eine leere E-Mail mit einer einfachen, vagen Betreffzeile erhalten. Die Betrüger hoffen, dass Ihre Neugierde geweckt wird und Sie die E-Mail öffnen. Dann können Sie abschätzen, wie wahrscheinlich es ist, dass Sie eine zweite E-Mail von Ihnen öffnen.

Wenn sie glauben, dass Sie ein gutes Ziel für die zweite Phase eines Köders-Angriffs sind, senden die Betrüger eine weitere E-Mail, die scheinbar von einem Antiviren-Softwareunternehmen wie Norton stammt. Sie versuchen, ein Gefühl der Dringlichkeit zu vermitteln, indem sie Ihnen mitteilen, dass Ihr Gerät mit einem Virus infiziert ist, und bitten Sie um vertrauliche Informationen, um das Problem zu beheben, oder fordern Sie auf, auf einen Link zu klicken, um eine Antiviren-Software herunterzuladen und zu installieren. Der Link ist bösartig und installiert Malware auf Ihrem Gerät.

Warnung von Google Mail vor diesem neuen Google Mail-Betrug

Google warnt davor, dass diese Art von Betrug überwiegend auf Gmail-Benutzer abzielt (etwa 90 % der Köder-Angriffe zielen auf Gmail-Konten ab), auch wenn sie nicht ausschließlich für Gmail gelten.

So schützen Sie sich vor dieser Betrugsmasche

Öffnen Sie keine E-Mails von unbekannten Absendern mit vagen Betreffzeilen und klicken Sie nicht auf unbekannte Links oder Anhänge in E-Mails. Markieren Sie sie stattdessen als Spam, um zu vermeiden, dass Sie weitere E-Mails von denselben Absendern erhalten.

Bedenken Sie außerdem, dass seriöse Unternehmen niemals per E-Mail nach sensiblen Daten fragen werden.

Craigslist Gmail-Betrug

Wie funktioniert der Craigslist-Gmail-Betrug?

Bei dieser Masche geben sich die Betrüger als Käufer oder Verkäufer auf Craigslist aus und beginnen, mit Ihnen über einen Artikel zu korrespondieren. Sie versuchen, Informationen aus dem Text Ihrer E-Mails zu übernehmen, wie z. B. Ihre E-Mail-Adresse, Ihren Namen und Ihre Telefonnummer in einer Signatur, die sie dann verwenden, um Ihr Gmail-Konto zu hacken, indem sie sie auf der Seite zur Kontowiederherstellung eingeben.

In diesem Fall sendet Google Mail einen Code zur Wiederherstellung des Kontos an Ihr Telefon. Die Betrüger versuchen dann, Ihnen vorzugaukeln, dass es sich um einen Code handelt, den sie Ihnen geschickt haben, um zu beweisen, dass Sie eine echte Person sind, bevor sie mit Ihnen ein Geschäft auf Craigslist abschließen, und sie bitten Sie um den Code.

Was passiert mit den Opfern des Craigslist-Betrugs?

Wenn Sie Betrügern einen Google Mail-Verifizierungscode aushändigen, können diese Ihr Konto Passwort zurücksetzen und die volle Kontrolle über Ihr Google Mail-Konto übernehmen. Sie können sich dann in Ihren E-Mails austoben und möglicherweise Ihre Freunde und Familie kontaktieren und um Geld bitten oder andere Arten von Identitätsdiebstahl und Betrug begehen.

Wie Sie sich vor diesem Betrug schützen können

Halten Sie persönliche Informationen aus Ihren E-Mails heraus, wenn Sie etwas mit Leuten über Craigslist zu tun haben, damit diese nicht versuchen , Ihr Passwort zurückzusetzen. Wenn Sie einen Gmail-Verifizierungscode erhalten, ohne ihn anzufordern, seien Sie bei allen Personen, mit denen Sie gerade über Craigslist sprechen, sehr vorsichtig und geben Sie den Code niemals an andere Personen weiter.

So melden Sie einen Betrug bei Google Mail

  • Gehen Sie zu Ihrem Gmail-Konto
  • Öffnen Sie eine E-Mail, die Sie melden möchten
  • Klicken Sie auf “Mehr” neben “Antworten” für die E-Mail
  • Sie vermuten, dass sie von Betrügern stammt
  • Klicken Sie auf “Phishing melden”.

Wie Payback Ihnen helfen kann, sich von einem Gmail-Betrug zu erholen

Das Team von Payback Ltd. hat umfangreiche Erfahrung darin, Geld von allen Arten von Online-Betrug und Betrügern zurückzubekommen.

Wir tun alles, was wir können, um die Täter von Gmail-Betrug aufzuspüren und Ihr Geld von ihnen zurückzubekommen, indem wir sie dort treffen, wo es weh tut: bei ihren Finanzen.

Wenden Sie sich noch heute an Payback, wenn Sie Opfer einer Gmail-Phishing-E-Mail oder einer anderen Art von Betrug geworden sind.

Leave a Comment

Your email address will not be published.